Das Letzte

- im wahrsten Sinne des Wortes - und eine große Bitte:

Sollten Sie so etwas sehen, 

 

HANDELN SIE!

 

Und zwar nicht erst, wenn es SO weit gekommen ist, denn dieses Pferd, auf das wir leider erst viel zu spät und ganz sicher ungewollt aufmerksam gemacht wurden, konnte leider nur noch erlöst werden.

 

 

Daher, auch wenn Sie sich nicht vollkommen sicher sind, ob wirklich bereits eine Notsituation vorliegt:  

Lassen Sie sich nicht mit fadenscheinigen Ausreden abspeisen. Ein Pferd leidet still, weil ihm die Natur dies so auferlegt hat. Rufen Sie lieber einmal zu oft einen Amtsveterinär an, schauen Sie nicht weg, damit solche und schlimmere Bilder in Zukunft gar nicht erst enstehen - die Pferde werden es Ihnen danken und der Amtsveterinär ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

 

D A N K E !

  

 

Ein 'namenloser' alter Wallach - erlöst von seinen Leiden am 11.12.2009, stellvertretend für viel zu viele vor ihm und wieder viel zu viele nach ihm..