Dajana

Dajana wurde im Ausbildungsstand "angeritten" für zwei Anfängerinnen, Schwestern, die sie sich teilen sollten, gekauft, in einen Reitstall in eine dunkle Innenbox verfrachtet und mit Schlägen gefügig zu machen versucht.

 

Als die junge Stute völlig verstört war, haben wir sie im Februar 1997 übernommen. Sie kam, war lieb, ließ sich streicheln, ich war erstaunt: Das sollte ein Problempferd sein?

 

Ich lehnte mich an sie, schwang mich in der Box auf ihren Rücken, nachdem sie "quer draufliegen" problemlos akzeptierte - sie blieb ruhig und nahm entspannt das Leckerli entgegen. Aha. Die läßt also nicht mal mehr aufsteigen? Nun denn.

 

In der Herde war sie problemlos, also wollte ich sie nach einer kleinen Eingewöhnungsphase mal mit Sattel longieren. Die Stute stand im (damals noch angemieteten) Stall in unserem kleinen "Vorraum" und Putzplatz, ich kam von hinten links, den Sattel überm Arm, um die Ecke - sie flippte sofort aus, stieg, kämpfte, versuchte sich loszureißen, Panik pur.. Ich hatte mich mit einem Hechtsprung zurück gerettet und angelte vorsichtig nach dem Sattel, zog ihn außer Reichweite - sie stand da, zitternd, die Augen aufgerissen.

 

Ok, sie hatte also doch ein ECHTES Problem..

 

Die nächsten Tage verbrachten wir damit zu üben, an pferdefressenden Monstern wie Sattel und Trense vorbei zu gehen. Die "wohnten" nun vorn an der Wand neben dem Ausgang. Als das klappte, putzen vor dem Sattel, mal zeigen, auflegen ohne gurten usw.. Dann longieren mit dem Sattel, versuchen aufzusteigen..

 

Wir haben sie im August 2007 in gute Hände abgegeben - sie wird dort geliebt und ohne Sattel geritten.

 

- Bilder folgen -